Lieferung

Die Lieferfristen, die sich auf den Auftragsbestätigungen befinden, dienen nur als Anhaltspunkt. Ein Nichteinhalten dieser Lieferungsfrist kann auf keinen Fall als Grund für eventuellen Schadensersatz, welcher Art auch immer, eine spätere Ablehnung der Lieferung oder eine Auflösung des Vertrags zu unseren Lasten dienen.

Die Ausführung der Lieferpflicht der Ware wird, in jedem Falle, ohne Vorankündigung oder Entschädigung ausgesetzt, wenn und in dem Ausmaße, in dem wir verhindert sind, unseren Verpflichtungen aufgrund eines Ereignisses höherer Gewalt nachzukommen.

Außerdem behalten wir uns das Recht vor, jeden Auftrag oder Bestellung, ganz oder teilweise, ohne Vorankündigung oder Entschädigung, im Falle des Auftretens eines Ereignisses höherer Gewalt, aufzulösen.

Werden als Ereignis höherer Gewalt angesehen, selbst wenn  die Bedingungen eines Ereignisses höherer Gewalt des allgemeinen Rechts nicht erfüllt sind: Arbeitskonflikte (totaler oder teilweiser Streik, Lockout, …), Aufstände, Epidemien, Unwetter, Maschinenbruch, Brand, Explosion, Krieg, Überschwemmungen und andere Naturkatastrophen, Mobilmachung, Wirtschaftsblockade, Betriebsunfall, oder jeglicher anderer Grund, der eine ordnungsgemäße Lieferung der Waren durch unsere Lieferant, eine normale Produktion, die Auslieferung oder Transport verhindert sowie jedes andere ähnliche Vorkommnis jeglicher Art, welches in unserer Gesellschaft oder einer unserer Subunternehmer oder Lieferanten vorkommt.

Wenn sich das Ereignis, das ein Ereignis höherer Gewalt darstellt, über eine Periode von sechs Monate hin ausdehnt, hat jede Partei die Möglichkeit, den Vertrag aufzulösen, ohne Anrecht auf eine Entschädigung und durch eine Vorankündigung binnen acht Tagen per Einschreiben.

Die Lieferung findet durch Inbesitznahme durch den Käufer oder des Transporteurs in unseren Einrichtungen statt.

Der Käufer kann Teillieferungen nicht verweigern.